Wichtige Begriffe von A bis Z

F

Flugkraftstoffe (Flugturbinenkraftstoff/Jet Fuel, Flugbenzin (AvGas), Jet B, Biokerosin)

Als Flugkraftstoffe werden Treibstoffe bezeichnet, die für den Antrieb von Flugzeugen genutzt werden. Dabei unterscheidet man grundsätzlich zwischen vier verschiedenen Flugkraftstoffen:

  • Flugturbinenkraftstoff bzw. Jet Fuel (Jet A-1, Kerosin)
  • Kerosin-Benzin-Gemisch (Jet B)
  • Flugbenzin (AvGas)
  • Biokerosin

Flugturbinenkraftstoff bzw. Jet Fuel (Jet A-1, Kerosin)
Flugturbinenkraftstoff (Flugkraftstoff der Sorte Jet A-1, auch JP-1A genannt) wird weltweit in Turbinentriebwerken (Düsentriebwerken, Turboprops) der zivilen Luftfahrt eingesetzt. Es handelt sich dabei um ein sorgfältig raffiniertes, leichtes Petroleum. Der Kraftstofftyp ist Kerosin. Jet A-1 hat einen Flammpunkt von über 38°C und einen Gefrierpunkt von -47°C. Als Jet A wird ein ähnlicher Kerosin-Kraftstofftyp bezeichnet, der normalerweise nur in den USA erhältlich ist.

Nach der Raffination wird der Flugkraftstoff mit einigen Zusätzen (sogenannten Additiven) versetzt, die nur in äußerst geringen Mengen enthalten sind. Diese Additive verhindern unter anderem, dass der Kraftstoff sich unkontrolliert entzündet, sich Ablagerungen in der Turbine bilden oder der Flugkraftstoff sich elektrisch auflädt. Außerdem gibt es Beimischungen, die das Wachstum von Organismen im Flugkraftstoff verhindern. Weiterhin sorgen gewisse Additive dafür, dass der Flugturbinenkraftstoff nicht vereist: Die Lufttemperatur in Reiseflughöhe liegt oft unter -30°C, ein Gefrieren der Flugkraftstoffe hätte lebensbedrohliche Konsequenzen. Der gleiche Flugkraftstoff mit noch mehr speziellen Additiven kommt in NATO-Militärflugzeugen unter der Bezeichnung Jet Propellant-8 (JP-8) zum Einsatz.

Aufgrund der sehr hohen Anforderungen der Flugzeugtriebwerke an den Flugturbinenkraftstoff unterliegt dieser sehr umfassenden, international standardisierten Qualitätsbestimmungen.

Kerosin-Benzin-Gemisch (Jet B)
Einsatzbereich dieses Flugkraftstoffs sind Düsentriebwerke militärischer Flugzeuge. Dieses spezielle Gemisch (Flugkraftstoffe der Sorte Jet B, auch JP-4 genannt) mit etwa 65% Benzin- und 35% Kerosinanteilen wird in Regionen mit besonders niedrigen Temperaturen eingesetzt, weil es eine höhere Entflammbarkeit durch einen Flammpunkt von 20°C besitzt und der Gefrierpunkt bei maximal -72°C (im Gegensatz zu -47°C beim Jet A-1) liegt. Die Triebwerke müssen allerdings für die Verwendung dieser Flugkraftstoffe geeignet sein.

Flugbenzin (AvGas)
Flugbenzin wird auch als AvGas (kurz für Aviation Gasoline) bezeichnet. Dieser Flugkraftstoff kommt meist nur noch in älteren Kolbenmotoren von Sportflugzeugen und kleinen Privatflugzeugen zum Einsatz, die verbleites Benzin mit einer hohen Oktanzahl benötigen. AvGas als verbleites Benzin mit 100 Oktan erfüllt diese Ansprüche. Weltweit ist nur noch die Sorte AvGas 100 LL erhältlich. Dabei handelt es sich um gewöhnliches, leicht verbleites (LL = low lead) Benzin, für welches die US-amerikanische Anforderungsnorm ASTM D910 Sorte 100 LL gilt. Lediglich Flugzeuge mit Ottomotor können mit AvGas betrieben werden; für turbinengetriebene Flugzeuge oder solche mit Dieselmotoren wird der Kraftstoff Kerosin (vgl. Flugturbinenkraftstoff) benötigt.

Da AvGas teuer ist, wird mehr und mehr auf Dieselkraftstoff und Kerosin umgerüstet. Der hohe Preis ergibt sich aus dem geringen Produktionsvolumen, den langen Lieferwegen und einer aufwendigen Qualitätssicherung. Im Zusammenhang mit dem hohen Preis von AvGas steht auch die Verbreitung von sogenanntem MoGas (Motor Gasoline), dem im Vergleich günstigeren Treibstoff, der dem Tankstellen-Superbenzin – ergänzt um einige Zusätze – gleichkommt. Aufgrund der jedoch teils aufwendigen Modifikation der Flugzeugmotoren schreitet eine Verbreitung des Treibstoffes MoGas nur langsam voran. 

Biokerosin
Als fossiler Kraftstoff wird Jet Fuel langfristig teurer. Daher forscht man seit geraumer Zeit an erneuerbaren Alternativen, wie z.B. Biokerosin auf Algenbasis oder Biotreibstoffen aus z.B. Jatropha- und Leindotteröl oder „Solar Jet”. Biokerosin ist eine Mischung aus Kerosin und Biotreibstoffen, die seit einigen Jahren in der Luftfahrt bei zahlreichen Testflügen erprobt wurde.  

Überblick Flugkraftstoffe

Bezeichnung FlugkraftstofftypEinsatzgebiet 
Jet A-1
(USA: Jet A)
Kerosin Zivilluftfahrt (Düsentriebwerk, Turboprop)
Jet B Kerosin-Benzin-GemischZivilluftfahrt, Militär (Düsentriebwerk)
AvGas 100 LL

MoGas
Benzin

Superbenzin mit Zusätzen
Sportflugzeuge (Kolben-/Ottomotor)
BiokerosinKerosin-Biotreibstoff-Gemisch Zivilluftfahrt, Tests auch für Militär


Besteuerung
Grundsätzlich sind gewerbliche Luftfahrtunternehmen aus Deutschland, die Personen oder Güter befördern, von der Energiesteuer sowohl für Kerosin als auch für Flugbenzin befreit – diese Steuerbefreiung greift jedoch nicht für die Privatfliegerei. Die deutsche Steuerbefreiung basiert auf EU-Recht und diversen internationalen Abkommen. Auf europäischer Ebene können die Mitgliedstaaten jedoch gemäß Artikel 14 der EU-Direktive 2003/96 die Steuerbefreiung auf Lieferungen von Kerosin sowie auf internationale oder innergemeinschaftliche Transporte beschränken.

Dieses Produkt bzw. diese Produkte werden über die Mabanaft Gruppe und ihre Tochtergesellschaften gehandelt:

Im Großhandel werden diese über Mabanaft Trading Gesellschaften vertrieben.

Stand: Dezember 2015
Alle Angaben ohne Gewähr